Praxisöffnungszeiten Mo. bis Do. 8 – 12 & 14 – 18 Uhr, Fr. 8 – 12 Uhr
  Telefon +49-911-53 31 33

Was tun bei Sommergrippe?

Sommer, Sonne, Sommergrippe

Gerade im Sommer leiden auch viele Nürnberger unter einem grippalen Infekt oder einer Erkältung. Die Ursachen für die als Sommergrippe bekannte Erkrankung sind ähnliche wie im Winter:
Es han­delt sich hierbei um eine Vireninfektion.

Was sind die Auslöser und Ursachen der Sommergrippe?

Unser modernes Leben und Arbeitsalltag machen uns besonders anfällig für die Som­mer­grippe: wir arbeiten verschwitzt in stark klimatisierten Büros, erwischen Zugluft bei geöffneten Auto­fenstern oder trinken an heissen Sommertagen viel zu wenig. Dadurch trocknen unsere Schleim­häute aus und können ihre Funktion als »Schutzschild« vor Viren nicht mehr richtig erfüllen.

Was sind die typischen Symptome?

Die Sommergrippe kündigt sich durch ein trockenes kratzendes Gefühl im Hals, laufende Nase, Kopfschmerzen sowie Abgeschlagenheit an. Oft gibt es bei einer Sommergrippe auch Anzeichen von Fieber, Ohrenschmerzen, Schüt­telfrost, Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall. Man fühlt sich einfach krank und schlapp.

Auch wenn eine Sommergrippe in der Regel nach ein paar Tagen aus­gestan­den ist und nicht als gefährlich gilt, sollten Sie sie keinesfalls unterschätzen!

Was ist die beste Behandlung einer Sommergrippe?

Wichtig ist wie auch bei einem Infekt im Winter, dass Sie die Sommergrippe richtig auskurieren. Überfordern Sie Ihren Körper nicht zu früh, gönnen Sie ihm ausreichend Ruhe; auch wenn es Sie eigentlich schon wieder ins Freibad oder Biergarten treibt.

Am besten hilft eine schnelle Behandlung sobald erste Symptome auftreten. So ist eine Salz­spülung der Nase sehr wirksam: Die Schleim­häute werden beruhigt und desinfiziert. Vitamine wie Vitamin C, Zink oder Magnesium helfen Ihnen dabei, schnell wieder auf die Beine zu kommen. Auch Haus­mittel wie frisch auf­ge­brühter Ingwertee zur Stärkung der Ab­wehr­kräfte oder Waden­wickel zur Sen­kung des Fiebers tragen zu einer Genesung bei. Ent­zün­dungshemmend wirkt zudem Gurgeln mit Kamillen- oder Salbeitee.

Wie können Sie sich vor der Sommergrippe schützen?

  • Trinken Sie mindestens 2-3 Liter pro Tag.
  • Löschen Sie ihren Durst nicht mit eiskalten Getränken aus dem Kühlschrank
  • Vermeiden Sie Zugluft und sehr kühl eingestellte Klimaanlagen.
  • Zu viel Sonne schwächt Ihre Abwehrkräfte.
  • Wechseln Sie schnell nasse oder durchgeschwitzte Kleidung.
  • Bewegung an der frischen Luft und regel­mäßiger Sport füllen Ihre Vitaminspeicher auf und stärken Ihr Immunsystem.
  • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Besonders reich an
    Vitamin C sind Äpfel, Grapefruits, Kiwis oder Paprika.

Christine Tiller

Christine Tiller

Fachärztin für Allgemeinmedizin bei Hausärzte am Stresemannplatz
Psychosomatische Grundversorgung
Faltenbehandlung mit Fillern
Ästhetische Botulinumtoxin-Therapie
Weiterbildung Manuelle Medizin
Christine Tiller

Letzte Artikel von Christine Tiller (Alle anzeigen)